AWO informiert über selbstgenähte Stoffmasken

31.03.2020

Die Corona Krise stellt uns jeden Tag vor neue Herausforderungen. Die Verfügbarkeit von Schutzmasken ist ein sehr großes Problem. Es gibt im Prinzip zwei unterschiedliche Arten von Masken: Solche für den medizinischen und pflegerischen Bereich und solche, die jedermann tragen kann, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verringern.

Diese „Selbstgenähten Stoffmasken“ erfüllen die folgenden Funktionen:

  • Durch das Tragen der Maske reduzierst Du die Gefährdung für Dein Gegenüber.
  • Du sendest das optische Signal „Bitte Abstand halten!“
  • Die Masken hemmen den eigenen Impuls, sich ins Gesicht zu fassen.
  • Die sehr knappen medizinischen Masken stehen für medizinisches Personal zur Verfügung

Hier findest Du verschiedene Nähanleitungen:

Hier gibt es Informationen zur Wirksamkeit der „Selbstgenähten Stoffmasken“:

Uns wäre es viel lieber, wir hätten in Deutschland so viele medizinische Masken zur Verfügung, dass wir diese Information nicht verbreiten müssten. Leider ist dies nicht so. Deshalb sagen wir, der Not gehorchend, besser dies als gar nichts.

Deshalb entscheide selbst, ob Du die Masken:

  • Für dich selbst nähen willst
  • An andere Menschen, die Du gefahrlos treffen kannst, verschenkst
  • In einer AWO Einrichtung abgibst, die damit eine sinnvolle Verteilung organisieren kann

Weitere Nachrichten

Meldung vom 12.05.2022
Am Tag der Pflege stellt die AWO ihre Forderungen an eine neue Landesregierung vor weiterlesen
Meldung vom 09.02.2022
„Wir brauchen einen möglichst hohen Impfschutz in der gesamten Bevölkerung, um die vulnerablen Gruppen zu schützen und unserer Gesellschaft wieder mehr Freiheiten zurückzugeben. Ein Schritt auf dem Weg dahin ist die einrichtungsbezogene Impflicht – doch diese kann erst dann greifen, wenn damit die Versorgungssicherheit in den Einrichtungen nicht gefährdet wird”, so Christian Woltering, Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege in NRW. weiterlesen